Entscheidungshilfe Biberdamm-Management

Biber gestalten ihren Lebensraum und schaffen damit nicht nur Freunde in unserer bis an den Gewässerrand genutzten Landschaft. Durch den Bau von Biberdämmen kann es passieren, dass sie angrenzende landwirtschaftliche Flächen überflutet werden. Mit dem revidierten Biberkonzept sind nun Eingriffe an Biberdämmen und -bauen zulässig, wenn diese der Vermeidung erheblicher Schäden (Wald, landwirtschaftliche Kulturen, Infrastrukturanlagen, Siedlungsraum) oder einer erheblichen Gefährdung der öffentlichen Sicherheit dienen. Die Beurteilung, ob diese Massnahmen eine Beeinträchtigung des Biberlebensraums wären und ob und welche Massnahmen zulässig sind, ist Sache des Kantons. 

 

Es ist nicht einfach in einem Konfliktfall eine vollumfängliche Interessenabwägung durchzuführen. Hallo Biber! Mittelland hat unter der Mitwirkung einer fachlichen Begleitgruppe im Rahmen des Projekts «Smaragdgebiet Oberaargau» eine Entscheidungshilfe für eine Interessenabwägung im Damm-Management erarbeitet. Das Dokument soll die kantonalen Vollzugsbehörden (Jagdverwalter und Wildhüter) und andere betroffene Stellen bei einer ausgewogenen, transparenten und tiergerechten Lösungsfindung bei Konflikten unterstützen.